Die digitale Dunkelkammer

Es soll ja Zeitgenossen geben, die mit dem Begriff ‘Nachbearbeitung’ nichts anfangen können – und bei manchen ist es sogar verpönt Hand an seine Fotos anzulegen. Doch ich sage: wer seine digitale Dunkelkammer nicht nutzt, der ist selber schuld. Warum erkläre ich am folgenden Beispiel.

Wer hätte noch vor nicht allzu langer Zeit gedacht, dass er nicht nur Fotos macht, sondern diese auch noch am PC selber nachbearbeitet. Die Arbeit in einer Dunkelkammer war bis dato vornehmlich den Profis oder Enthusiasten vorbehalten. Ein ganzer Berufszweig lebte davon. Mal ehrlich – die meisten von Euch haben sicher ihre ‘Überraschungstüten’ beim Händler abgeholt – oft verbunden mit der Enttäuschung, dass einige die meisten der Bilder nicht das geworden sind, was man sich im Kopf so vorgestellt hatte.

Diese Zeiten sind – Gott sei Dank – vorbei ! Man kann nun nach Herzenslust am PC seine Fotos betrachten – und ihnen die letzten Schliff geben.
Heißt das nun, dass ich die Bildgestaltung außer acht lassen kann ? Sicher nicht – die Komposition wird nicht durch die Nachbearbeitung ersetzt. Doch ich kann leichte Fehler ausmerzen – und sie in Schwarzweiß umwandeln – oder ihnen einen bestimmten Farblook verpassen.

Kann ich nun alles retuschieren – ist das noch Streetfotografie ?

Definitiv Nein ! Ich bin kein Verfechter von retuschierten Fotos – das sollen mal schön die machen, die ihren Modepüppchen eine glatte Haut verpassen wollen. Wir bleiben mal schön bei der Realität – denn die wollen wir ja beibehalten. Bitte keine Personen oder Gegenstände wegstempeln – das ist Frevel ! Aber begradigen – Kontraste verstärken – schneiden – das ist aus meiner Sicht durchaus erlaubt. Warum nicht das machen, was auch andere berühmte Fotografen schon vor uns gemacht haben. Elliot Erwitt hat davon regen gebrauch gemacht. Und mancher Kontaktbogen zeugt davon, dass der Fotograf mit roten Strichen seine Fotos markierte – für den Herrn in der Dunkelkammer.

Vor allem kann ich meinen Bildstil verstärken – Dinge herausarbeiten – Anwedeln am Rechner – alles möglich – greift also in die Tasten und zur Maus. Fotografie ist Kunst – dazu gehört auch die Kunst am PC seine Fotos zu bearbeiten – es entsteht nicht unbedingt ein neues Foto – das ist nur dann der Fall, wenn ich das Bild derart verändere, dass es eine andere Aussage bekommt – siehe Doppelbelichtungen.

Am folgenden Beispiel habe ich ein Foto Mehrfach farblich verändert – und auch in SW umgewandelt – die Kontraste verstärkt – daneben seht ihr das Original. Auch ganz nett. Aber mir gefällt es nicht so ganz – ich möchte die Aussage verstärken – alles aus den Typen mit der Dampfzigarette herausholen. Geschmäcker sind dabei verschieden. Ich nutze neben Lightroom und Silver Efex Pro auch die Presets von VSCO. Die Vielfalt der dort emulierten Filmsorten reichen von Agfa über Fuji und Polaroid bis zum Kodakfilm. Mit einem Klick sehe ich die Veränderungen – herrlich einfach – einfach schön.

Doch allzu sehr sollte man nicht am Rad drehen – es besteht die Gefahr, dass man schattige Ränder um Personen oder Gegenständen verursacht – oder unschöne Vignetten erzeugt. Auch der unkontrollierte Griff in den Farbtopf kann Augenkrebs verursachen. Aber auch hier gilt – alles Geschmacksache. Wer’s mag – bitte sehr. Aber die Dunkelkammer nicht betreten – das wäre aus meiner Sicht ein Fehler !

SW oder Farbe ?

Bitte nicht diese Frage ! Ich denke,…ach lassen wir das. Ein ewiger Kampf, an dem ich mich nicht beteilige. Erinnert mich auch daran, welche Kamera und welches Objektiv nun das beste ist. Es gibt nicht DIE Kamera – nicht DAS Objektiv. Somit gibt es auch kein Alleinstellungsmerkmal einer bestimmten Art der Wiedergabe von Fotos.
Fakt ist, dass alles seine Berechtigung hat. Ob Farbe oder SW – diese Entscheidung bleibt alleine Euch überlassen. Es gibt eben Fotos, da wirkt es in SW einfach besser – reduziert alles aufs Wesentliche – wie z Bsp. Schatten -Silhouetten. Gleichzeitig kann ein unruhiger Hintergrund ein Foto in SW alles kaputtmachen – und umgekehrt.

So Freunde – auf ins Getümmel – Bilder geschossen – und rein in die Dunkelkammer.

Und welches der nachfolgenden Varianten ist Euer Favorit ?

#1 – Original – unbearbeitet

 

#2 – VSCO – Kodak-Portra-160

 

#3 – VSCO – Polaroid-669

 

#4 – VSCO – Kodak-Portra-100T

 

#5 – VSCO – Polaroid-PX-680-cold

 

#6 – Silver-Efex-Push-Prozess